Online Beratung
Kontakt
Altenheim St. Felicitas
×

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der aktuellen Entwicklung zum Thema Coronavirus informieren wir Sie hier über den Stand in unserer Einrichtung und den Umgang mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern.

Hier erfahren Sie mehr!

Leben im
Caritas Altenheim St. Felicitas

Leben im Altenheim St. Felicitas

Angenehm zusammen leben

Im Altenheim St. Felicitas geht es freundlich zu, der Umgang miteinander ist höflich und zuvorkommend, denn so lebt es sich in der Gemeinschaft angenehm zusammen. Alle Mitarbeitenden fühlen sich zuständig für das Ganze und unterstützen so die Wohlfühlatmosphäre. Beim gemeinsamen Frühstück sammeln sie Ideen für den Tag und sind dafür da, die Bewohnerinnen und Bewohner zu entlasten und ihnen so viel Eigenständigkeit zu ermöglichen, wie es geht. Ärzte und Therapeuten kommen ins Haus, ebenso eine Friseurin.

Aktives Leben

Feiern und genießen

Im Saal des Altenheims gibt es immer einen Grund, das Zimmer zu verlassen: Musik, Theater, Vorführungen und Feste rund ums Jahr füllen den Veranstaltungskalender. Eine Schuhplattlergruppe nutzt den Raum für ihr Training und bedankt sich dafür regelmäßig mit Vorführungen.

Trachtengruppen und Kinder der benachbarten Kindergärten kommen zu Besuch und bereichern das Programm mit Tanz und Gesang. Ob Neujahrsempfang mit einem Glas Sekt, der Faschingsball mit Verkleidung, das Aufstellen des Maibaums, Sommerfest oder Weihnachten mit den Angehörigen: Alle genießen die Gelegenheiten, gesellig beieinander zu sein und sich zünftig im Dirndl oder in Tracht zu zeigen. Zum Oktoberfest gibt es dazu Brezn, Fassbier, Volksmusik und Leberkäs mit Kartoffelsalat. Beliebt ist die Bank vor dem Haus zum Plaudern und Schauen, wer ein- und ausgeht.

Soziale Begleitung und Alltagsbegleitung

Mit Freude den Tag verbringen

Mit Unterstützung geht alles besser. Das Team der Sozialen Begleitung mit seinen Alltagsbegleitern ist für die Bewohnerinnen und Bewohner da und unterstützt Sie in allen Belangen des täglichen Lebens. Mit Einzelgesprächen und Gruppenaktivitäten gestalten sie gemeinsam den Tag. Mit Gymnastik, singen, mit eigenen Instrumenten musizieren, spazieren gehen und jahreszeitlichen Basteleien, wie zum Beispiel Kräuterbüschen binden, vergeht die Zeit wie im Flug. Beliebt sind die regelmäßigen Skatabende und die Besuche der Ehrenamtlichen mit ihren Hunden. Weiches Fell und treue Augen: Was für eine Freude!

Religiöses Leben, Hospiz- und Palliativversorgung

Für die Seele sorgen

In der hauseigenen Kapelle mit ihren schönen Buntglasfenstern feiern die Bewohnerinnen und Bewohner zusammen mit Besuchern aus der Gemeinde dreimal pro Woche einen Gottesdienst. Der Pfarrer ist für die Bewohnerinnen und Bewohner da, führt Gespräche, spendet Trost und beantwortet Fragen rund um Glauben, Religion, Leben und Tod.

Von Anfang an das Richtige tun

In Würde leben, in Würde sterben – was bedeutet das eigentlich ganz genau? Gemeinsam beantworten wir beim Einzug diese Fragen und planen so alle wichtigen Einzelheiten des letzten Lebensabschnitts. Speziell ausgebildete Mitarbeitende, ein spezialisiertes Ärzteteam sowie ehrenamtliche Hospizbegleiter sorgen für eine durchdachte Palliativversorgung, so dass Sie möglichst schmerzfrei bis zum Schluss im Altenheim St. Felicitas bleiben können. Ein Gästezimmer ermöglicht es Angehörigen, im Haus zu übernachten und Ihnen jederzeit zur Seite stehen.

Abschied nehmen in Gemeinschaft

Ist jemand verstorben, verabschieden sich die Mitbewohner, Mitarbeitenden und, falls möglich, die Angehörigen mit einer kleinen Zeremonie im Zimmer. Jeder Wohnbereich hat eine Abschiedsecke mit einem Abschiedsbuch, in dem sich die Namen und Fotos der Verstorbenen finden. Wer will, trägt dort eine Geschichte oder Anekdote ein, um die Trauer zu verarbeiten. Einmal im Jahr wird der Verstorbenen in einem Gedenkgottesdienst gedacht.

Kontaktformular

Haben Sie Fragen? Gerne können Sie uns auch eine Mail schreiben. Bitte nutzen Sie hierzu das Kontaktformular.

Datenschutzhinweis:
Mit der Nutzung des Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Sie per E-Mail, Postversand oder Telefon kontaktieren dürfen, falls das zur Bearbeitung Ihrer Anfrage notwendig ist. Die Angabe Ihrer personenbezogenen Daten in den Pflichtfeldern ist nötig, damit wir Ihre Anfrage bearbeiten können. Alle weiteren personenbezogenen Angaben können Sie freiwillig tätigen, sie sind aber unter Umständen - je nach Art Ihrer Anfrage - zur Bearbeitung notwendig.

Damit Ihre Fragen bei Bedarf ausführlich beantwortet und Ihnen ggfs. Informationsmaterial übersandt werden kann, sollten Sie zusätzlich Ihre Postanschrift oder ggfs. Ihre Telefonnummer angeben.

Ihr Vertrauen ist uns wichtig! Daher gehen wir sorgfältig mit Ihren Daten um und halten die Vorschriften des Datenschutzes ein. Bitte lesen Sie dazu auch unsere Hinweise in der Datenschutzerklärung.